„Sicherheit ohne Technik“ ausgezeichnet

Der Sicherheitspreis 2013 zeigt, dass Informationssicherheit und Know-how-Schutz im Kopf der Mitarbeiter beginnen müssen.

„Human Firewall“ und „Sicherheit fängt im Kopf an“ sind zentrale Schlagwörter des Sicherheitspreises 2013, verliehen vom Sicherheitsforum Baden-Württemberg. Das mit dem ersten Platz ausgezeichnete Konzept der Maschinenfabrik Gustav Eirich stellt demnach auch die eigenen Mitarbeiter in den Mittelpunkt der Know-how-Schutz-Maßnahmen. Ausschlaggebend ist dabei die Erkenntnis, dass in den meisten Fällen von Know-how-Verlust die Täter aus dem Unternehmen selbst kommen – egal ob als bewusste Täter oder nur unabsichtlich.

Den zweiten Platz teilen sich die SAP AG und die COMback GmbH. Bei SAP stand ein Konzept unter dem Leitmotiv „Human Firewall“ im Mittelpunkt, das auch darauf aufmerksam macht, dass menschliches Versagen ebenso gefährlich sein kann wie technische Lücken. COMback setzte die Sicherheitsanforderungen nach ISO 27001 umfassend um. „Wie schon in den Jahren zuvor wurden auch dieses Jahr sehr innovative Projekte zum Schutz vor Wirtschaftsspionage eingereicht“, so Staatssekretär Ingo Rust bei der Preisverleihung.

Weiterführende Links

Informationen zu Know-how-Schutz durch Spezialkommunikation
Artikel zur Preisverleihung
Broschüre zum Sicherheitspreis
Ideas2go zum Thema Know-how-Schutz